Mauerwerkssanierung bei aufsteigender Feuchtigkeit und schädlichen Salzen

Zur Trockenlegung von nichtunterkellerten Räumen und auch Kellermauern muß die aufsteigende, kapillare Feuchtigkeit auf Normalwerte reduziert werden. Hierfür empfiehlt sich die seit Jahrzehnten in der Praxis bewährte chemisch-mineralische Horizontalsperre nach dem Injektage-Verfahren mit Aida Kiesol. Prüfzeugnis Nr. 2/179952. Das vorg. Verfahren entspricht dem WTA-Merkblatt 1-86 „Anwendungstechnische Richtlinien für chemische Injektagen gegen aufsteigende Mauerfeuchtigkeit."

zurück




Mitglieder des Deutschen Holz und Bautenschutzverbandes (DHBV)
sind Fachfirmen mit geschultem Personal.